Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Herzschlagfinale - FC Viktoria Hettingen schafft Klassenerhalt

Kunstturnen/Verbandsliga
Tobias Schmelcher - Platz 5 in der Einzelwertung

Löffingen/Hettingen (LS). Am vergangenen Samstag fand das Finale der Verbandsliga im Kunstturnen in Löffingen im Schwarzwald statt. Mit höchst anspruchsvollsten Übungen zeigten unter anderem die Kunstturner des FC Viktoria Hettingen ihr Können. Ein voller Reisebus reichte kaum aus um die Mannschaft mit samt ihren Fans nach Löffingen zu bringen, wo die Turner kräftig von den Mitgereisten unterstützt wurden. Nicht nur Familie und Freunde der Turner waren dabei, sondern auch die Vorstandschaft bestehend aus Vorsitzendem Timo Steichler, Spartenleiterin Petra Ries, Stellvertreter Klaus Müller fieberten mit und standen hinter ihrer Verbandsligamannschaft. Als Kampfrichter werteten Konstantin Scheuermann (Boden) und Christof Mackert (Ringe) bei diesem Finale.
In der Verbandsliga mussten sich die Turner des FC Hettingen gegen fünf weitere Mannschaften durchsetzen, gegen die sie bereits in den Wochen vorher in den Wettkämpfen turnten. Als kurzfristiger Nachrücker in diese Liga war das klare Ziel der Klassenerhalt. Das Hettinger Team mit Trainerduo David Dittrich und Tobias Schmelcher verlangten von ihren Kunstturnern ihre stabile Leistungen aus den vergangenen Wettkämpfen abzurufen und fortzusetzen.

 
Pauschenpferd:Gleich zu Beginn turnten Niklas Mackert und Dominik Wagner wie in der kompletten Vorrunde saubere Kürübungen am Pauschenpferd und bekamen dennoch nicht nachvollziehbare Wertungen von 3,75 Punkten und 3,85 Punkten. Bei beiden Turnern hatte das Kampfgericht ein Übungsteil übersehen, kamen somit auf sechs anstatt der sieben erforderlichen Teile und gaben jeweils einen Penalty von 4 Punkten. Durch diese Wertung hatten es die folgenden Turner Tobias (8,75P) und Bruder Christof Schmelcher (7,5P) schwer, konnten aber hoch konzentriert ihre Übungen zeigen. Pascal Briem hatte zwei Stürze und kam auf 7,2 Punkte anstatt einer normalerweisen sicheren 10er Wertung. Die Gesamtwertung mit 27,3 Punkten verunsicherte die Mannschaft und Trainer Dittrich erhöhte den Druck auf das Team an den folgenden Geräten alles zu geben und nach vorne zu schauen. Trainerkollege Schmelcher werde in der Halbzeitpause nochmals versuchen die Wertungen bei den Kampfrichtern am Pauschenpferd zu reklamieren.
 
Ringe:Hier zeigte Routinier Lukas Schmidt mit 10,75 Punkten eine starke, stabile Kürübung. Er hatte unter anderem verschiedene Kraftelemente und Variationen von Kreuzhängen in seiner Übung und erzielte einen hohen Ausgangswert. Mit David Dittrich (10,8P), Tobias Schmelcher (10,25P) und Christoph Schmelcher (10P) war das Team auch wieder in der Spur und turnte sauber und stabil. Sie kamen auf 41,8 Punkte.
 
Sprung: Die Mannschaft legte nach und und zeigte Sprünge mit hoher Flugphase in den sicheren Stand. Nicolas Heck mit 11,90 Punkten präsentierte einen Tsukahara gekonnt in der Ausführung. Robert Balint (10,7P), Pascal Briem (10,55P) und Noah Wörner (10,5P) hatten ebenfalls Sprünge in den sicheren Stand. Mit der Summe von 43,65 Punkten war man im Soll.
 
In der Blitztabelle nach den ersten drei Geräten führte die WKG Wilferdingen /Nöttingen 132,7 Punkten vor der WKG Freiburg /Breisgau (130,5 P), TV Sexau I (130,45P), WKG Sasbach/Renchtal (117,45P), TG Kraichgau (113,9P) und FC Viktoria Hettingen (112,75P). Wie bereits erwähnt nahm Trainer Tobias Schmelcher die Reklamation der Wertungen am Pauschenpferd vor und mittels Videobeweis wurden beide Penalties zurück genommen und korrigiert. Die Halbzeitwertung vom FC wurde auf 117,3 Punkte geändert.
Normalerweise hätte Trainer Tobias Schmelcher die viertelstündige Einturnzeit für die weiteren Geräte benötigt aber diese verstrich auf Grund der Reklamation.
 
Barren:Hier schlug die Stunde von Pascal Briem. Er spulte seine exzellente Übung ab und erreichte 11,80 Punkte. Robert Balint (11,15P), Tobias Schmelcher (11,1P) und Noah Wörner (10,9P) erturnten ein starkes Ergebnis von 44,95 Gesamtpunkten.
 
Reck: Eines der stärksten Geräte der Hettinger Kunstturner. Das Trainerteam nahm die Mannschaft nochmals zur Seite und forderte absolute Konzentration um ihr komplettes Potenzial abzurufen. Dies wurde komplett umgesetzt und das Team erturnte mit 42,15 Punkten die höchste Punktzahl aller Mannschaften an diesem Gerät. Mit David Dittrich (10,85P), Tobias Schmelcher (10,8P), Pascal Briem (10,65P) und Christoph Schmelcher (9,85P) konnten alle ihr Potenzial abrufen und ihre Kürübungen in den sicheren Stand präsentieren.
 
Boden:Vor dem letzten Gerät spürten die mitgereisten FC-Fans dass sie ihre Mannschaft nochmals kräftig anfeuern müssen um den Klassenerhalt zu erreichen. Mit 43 Punkten konnten Tobias Schmelcher (10,9P), Robert Balint (10,9P), Noah Wörner (10,85P) und Pascal Briem (10,35P) richtig abliefern und mit den Elementen Schweizer, Handstützüberschlag, Flick Flack, Saltovariationen mit Schrauben oder Handstand ganze Drehung die Kampfrichter mit ihren Leistungen überzeugen.
Am Ende war es ein spannendes nervenaufreibendes Ligafinale mit einem hervorragenden 4. Platz für die Kunstturner vom FC Hettingen. Die Aufholjagd hat sich bei diesem Herzschlagfinale gelohnt und der absolute Teamgeist steuerte zum Klassenerhalt bei. In der Einzelwertung erreichte Tobias Schmelcher einen hervorragenden 5. Platz. Nicht nur durch die exzellenten Leistungen der Trainer, sowie der Turner, sondern sicherlich auch durch die tatkräftige Unterstützung ihrer Fans, konnte der  FC Viktoria Hettingen am Ende des Finales einen verdienten Verbleib in der Verbandsliga Baden erzielen. Damit wurde das zu Saisonbeginn gesteckte Ziel des Klassenerhalts erreicht, was auch Vorstand Timo Steichler und Mannschaftsbetreuer Michael Schmelcher mehr als zufrieden stimmte. So wird man auch im 100-jährigen Jubiläumsjahr 2020 des FC Viktoria Hettingen in der Verbandsliga, die höchste in der Vereinsgeschichte, vertreten sein. Meister wurde die WKG Freiburg/Breisgau und steigt in die Oberliga auf. Absteiger in die Landesliga sind der TV Sexau I und die TG Kraichgau.